+49(6181)4359934 / +34(922)528656 info@casa-herzog.de

Anreise Teneriffa

Um uns zu besuchen, müssen sie erst einmal auf die Insel gelangen. Das können Sie per Schiff/Fähre oder Flugzeug machen.

Fliegen

Per Flugzeug können Sie entweder am Süd- oder Nordflughafen ankommen.

Von Frankfurt dauert die reine Flugzeit zwischen 3 Stunden 40 Minuten und 5 Stunden. Je nach Flugroute, Witterungsverhältnissen, Windgeschwindigkeit über Grund und Geschwindigkeit der Maschine; hinzu kommen eventuell noch „Warteschleifen“ und Routensperrungen. Die meisten Airlines kalkulieren eine Flugzeit von 4,5 Stunden bei Ihren Flugplänen ein. Die Strecke zwischen Frankfurt und Teneriffa beträgt eigentlich weniger als 3250 km, aber da die tatsächlichen Flugrouten doch recht unterschiedlich sind, ist die zurückgelegte Strecke meist deutlich länger. Von Frankfurt kann ein Flugzeug Richtung Paris und dann über die Biskaya über Lissabon und dann über den Atlantik (wohl die Standardroute) oder an der Schweiz vorbei Richtung Barcelona über das Mittelmeer und entlang der marokkanischen Küste fliegen. Entsprechende Varianzen gibt es im Prinzip bei allen Flügen.

Einen Flug kann man bei Flightware oder Flightradar beobachten. Dazu gibt es auch Apps fürs Handy:

Für Android Geräte im Google Playstore Flightradar24.

oder bei Ituns für Apple Flightradar24.

Manche Handys schaffen das Routing während des Fluges im Flugmodus (GPS aber eingeschaltet).

Die meisten Flüge sind nach Teneriffa sind „Holzklasse“ mit entsprechend geringer Beinfreiheit und engen Sitzen. Für große oder/und kräftige Menschen ist da ein Sitzplatz mit mehr Beinfreiheit oder/und extrabreit sehr angenehm. Flüge mit Businessclass oder Firstclass gibt es nach meiner Kenntnis nicht als Direktflüge. Iberia, Lufthansa, Air Europa Express bieten zumindest Businessclass als Flug mit Zwischenstopp Madrid an; Edelweiss Air stoppt in Zürich und Aeroflot fliegt über Moskau. Wer es also bequemer will, ist länger unterwegs. Wer es richtig komfortabel haben will, der kann natürlich auch einen Privatjet mieten, die landen auch auf der Insel.

Anflug Flughafen Süd

Beim Anflug auf die Insel hat man fast immer einen traumhaften Blick auf den Teide – wer im Flieger links am Fenster sitzt, hat hier klare Vorteile.
Nachdem der Flieger das Festland verlassen hat, sind das erste, was man bei guter Sicht erkennen kann, auf der rechten Seite die portugiesischen Insel Porto Santo, Madeira und Deserta Grande und Bugio (die Ilhas Selvagens). Der Landeanflug erfolgt meist oft über den Südwesten, d.h. Teneriffa oft in einiger Entfernung einmal umflogen. Die Flugzeuge kommen in diesen Fällen in einiger Entfernung an der Nordspitze des Anagagebirges vorbei und nähern sich der Nordküste bei Tacoronte. Bei guter Sicht kann die Küstenlinie mit El Sauzal usw. über das Orotava Tal bis zum Leuchtturm Buenavista del Norte sehen.

Wer rechts im Flieger sitzt, kann in einiger Entfernung die Insel Las Palmas und später relativ nahe La Gomera (und sehr selten dahinter noch La Gomera) sehen; beim Landeanflug ist schließlich Gran Canaria zu erkennen.

Dann drehen die Flieger entlang des Südwestens ab und es kommt der Leuchtturm Punta de Teno, die 450 Meter steil abfallenden Klippen von Los Gigantes, mit den vielen Ausflugboten die Wale beobachten in Sicht. Dann folgen die Flieger der Küstenlinie vor die Costa Adeje um nochmal einen Bogen aufs Meer zu fliegen den eigentlichen Landeanflug zu beginnen. Man kann schließlich noch den Hafen Los Cristianos sehen und überliegt Cromoto und den Golfplatz Golf del sur – oberhalb sieht man die „Einkaufsmeile“ Las Chafiras. Mancher Tourist wundert sich über die großen weißen Flecken, die er immer wieder sieht – das sind Bananenplantagen für die die Insel bekannt ist.

Selten fliegen die Flugzeuge von Nord-Osten auf den Südflughafen ein (das ist aber die typische Startrichtung). Dann sieht man rechts die Städte der Küstenline Ost – Santa Cruz, Tabaiba, Candelaria, Güimar, Abades, Granadilla – und hat einen großartigen Blick auf den Teide und auf der linken Seite sieht man Gran Canaria.

Anflug Flughafen Nord

Beim Anflug auf den Nordflughafen kann man auf der linken Flugzeugseite in einiger Entfernung Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria sehen und dann ist man schon im Endanflug und erkennt kurz die Küste Richtung Südflughafen. Rechts sieht man eigentlich nur kurz Santa Cruz.

Oft hängt über dem Flughafen Nord Nebel oder eine Wolkendecke oder es regnet. In den letzten Jahrzehnten wurde die Technik zwar deutlich verbessert, aber es ist nicht ungewöhnlich, dass Flugzeuge aufgrund der Wetterbedingungen hier nicht landen können und umgeleitet werden.

Günstig Fliegen

Da viele Chartergesellschaften Teneriffa anfliegen, sollte man nicht nur auf den Flugvergleichsportalen nach Flugverbindungen suchen – z.B. findet man dort aktuell nicht die Flüge der Tuifly. Es lohnt also, sich vorab zu erkundigen, welche Fluggesellschaften von dem/den Heimatflughäfen nach Teneriffa fliegen und dann bei den Fluggesellschaften direkt nachzusehen. Oft lohnt auch das Abo eines der Newsletter der Fluggesellschaften – so ist man über Sonderpreise rechtzeitig informiert.

In der Vergangenheit hat es auch immer mal wieder sehr gute Resultate gebracht, Hin- und Rückflug zuerst getrennt zu suchen. Wenn man dann weiß, an welchen Daten die Flüge am günstigsten sind, kann man immer noch Hin- und Rückflug gleichzeitig buchen.

Ich persönlich nutze die Möglichkeit einer Kreditkarte meines bevorzugten Flugunternehmens. Das rechnet sich schon bei einem Besuch in Deutschland pro Jahr (als Inselbewohner fliegen wir in die Strecken in umgekehrter Reihenfolge).

Viele vermeintlichen Billigflüge sind Gabelflüge mit Zwischenstopps. Es kann sehr reizvoll sein, wenn man einen Tag in London, Paris, Madrid oder Lissabon Zwischenstopp macht. Kurze Zwischenstopps auf einem großen Flughafen können aber auch zu Stress ausarten, da die Wege weit sind und die Pünktlichkeit der Flüge nicht immer garantiert ist. Man sollte also vorher genau überlegen, ob nicht ein Direktflug die sinnvollere Variante ist – da ist zudem die Wahrscheinlichkeit, dass Gepäck verloren geht, geringer.

Seit einigen Jahren sind die Flüge auf die Kanaren in der Nebensaison erstaunlich günstig. Wenn man überlegt, dass selbst die An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln fest genauso teuer sind, wie das Flugticket, geschweige denn Kosten für Mietwagen oder Taxi, dann finde ich das schon sehr erstaunlich (und freue mich sehr darüber). Wer hier mal den Preis pro Kilometer vergleicht, wundert sich schon wie teuer Nahverkehr im Vergleich ist.
Essen und Getränke im Flieger sind auch nicht teurer wie in einem deutschen Restaurant und weder im öffentlichen Nah oder Fernverkehr oder im Taxi oder im Mietwagenpreis sind Speisen und Getränke inclusive. Ich kann Beschwerden, dass solche Leistungen nicht im Flug immer kostenlos dabei sind, nicht nachvollziehen.

Flughafen Süd

Internationale Flüge kommen in der Regel auf dem Flughafen Aeropuerto de Tenerife Sur (TFS) an. Er ist in der Gemeinde Granadilla de Abona, ca. 60 Kilometer südlich der Inselhauptstadt Santa Cruz. Im November 1978 wurde er eröffnet und löste den aufgrund schwieriger Wetterbedingungen oft nicht anfliegbaren Flughafen Nord als Hauptflughafen der Insel ab. Durch seine Nähe zur südöstlichen Inselspitze war er zudem ideal und entscheidend für den Ausbau und das Wachstum dieser Küstenlinie. Am Flughafen Süd werden ca. 70 % des Passagierverkehrs der Insel abgewickelt. Das waren 2017 fast 70.000 Starts und Landungen und über 11 Mio. Passagiere.

Es herrscht fast immer klare Sicht, aber ein steter, teilweise stark böiger Wind – wenn sie also das Flugzeug nicht über eine geschlossene Gangway verlassen oder später aus dem Flughafenterminal gehen, sollten sie Hüte, Kappen, Schals, Tücher gut festhalten. Da der Südflughafen in einer der wärmsten Zonen der Insel liegt, ist es hier meist warm – Temperaturen unter 20 Grad sind sehr selten und im Sommer zeigt das Thermometer schon mal deutlich über 30 Grad. Warme Kleidung kann daher im Koffer bzw. Handgepäck bleiben.

Am Flughafen sind Gepäckwagen im Moment (03/2019) kostenlos verfügbar und können bei den Parkmöglichkeiten, Taxiständen, Busstationen etc. wieder abgestellt werden. Da Weg mit Koffern unter Umständen länger ist, sollte man die Gepäckwagen auch nutzen. Eine Wartezeit von 15 – 45 Minuten für die Gepäckausgabe ist üblich. Große Gepäckstücke und Tiere werden im Untergeschoß ausgegeben. Wenn man vom Flugzeug direkt in das Untergeschoß geführt wird, findet hier in der Regel auch die Gepäckausgabe statt, ansonsten ist diese im EG. Hier gibt es auch einen (imO sinnlosen) Dutyfree Shop – außer jemand will die Wartezeit auf die Koffer mit einer Flasche Whiskey verkürzen. Man bekommt beim Betreten der Terminals meist eine Landkarte mit Werbung in die Hand gedrückt. Für eine erste Orientierung auf der Insel taugt die Karte erstaunlicherweise. Dann gibt es noch beim Verlassen der Terminals oft Werbung für den Jungle- und Aquapark. Beide haben nichts mit dem Loro- oder Siampark von Wolfgang Kiesling zu tun!

Eine Besonderheit sind die Mietwagenbüros mit Theken sowohl in der Ankunftshalle wie auch in der Gepäckausgabe – hier kann man ggf. die Wartezeit sinnvoll mit der Abwicklung der Mietwagenformalien überbrücken. Meist wird neben der Landessprache Spanisch auch Englisch und teilweise auch Deutsch gesprochen. Eine Reservierung vorab ist zu empfehlen.
Aus eigener Erfahrung können wir den kanarischen Anbieter Cicar  empfehlen; gute Erfahrungen wurden uns von Gästen auch von autoreisen.es  berichtet. Schlechte Erfahrungen haben wir mit Avis gemacht; von Goldcar liest und hört man auch nichts Gutes. Vorsicht ist auf jeden Fall bei Zusatzversicherungen geboten. Diese sind oft überteuert.

Ansonsten gibt es in den Terminals die für internationale Flughäfen üblichen Restaurants, Geschäfte, Mietwagenverleiher, Mobilfunk- und Souvenirshops, Drogerien, Bankautomaten, Apotheke usw.

Vom Flughafen kommen sie entweder per Mietwagen, Bus, Taxi oder Flughafentransfer zu uns. Er ist direkt über die Autobahn TF-1 an den Autobahnring der Insel angebunden und man hat verschiedene Möglichkeiten zu uns zu gelangen (siehe auch Anfahrt).

Auf der Nordseite befindet sich ein Parkplatz, auf dem die zu mietenden Autos stehen. Direkt nebenan finden Sie einen Parkplatz für eigene Autos.

Weitere Informationen zum Flughafen können Sie auf der Webseite des Flughafens finden.

Adresse: 38610 Granadilla de Abona, Teneriffa, Spanien
IATA-Flughafencode: TFS
ICAO-Flughafencode: GCTS

Flughafen Nord

Nationale Flüge kommen in der Regel am Flughafen Nord (TFN) an. Einige der Billigflieger fliegen mit Zwischenstopp in Spanien meist Madrid und dann weiter nach Teneriffa Nord. Ausnahme bildet die kanarische Fluglinie Binter. Für Binter ist der Nordflughafen (und Gran Canaria) die Basis für Ihre auch internationalen Flüge. So gehen von hier Verbindungen zu den anderen Kanarischen Inseln sowie zu den anderen atlantischen Inseln – Cap Verde und die Portugiesischen Inseln – und an die afrikanische Nord-West-Küste von Marokko über Westsahara, Mauretanien, den Senegal bis Gambia. Seit kurzer Zeit fliegt Binter sogar direkt auf die Balearen Ansonsten bieten Sie Flüge aufs Festland nach Portugal und Spanien und auf den Amerikanischen Kontinent nach Boston und Toronto an(!)